Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen

(Leiterin: Martina Pospisil)

 

Im November 2006 veranstaltete die Stadt Trossingen in Zusammenarbeit mit der Familienforschung BW und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales in BW die Zukunftswerkstatt „Familien in Trossingen 2020“. In 4 Arbeitsgruppen haben dort 50 Trossinger Bürgerinnen und Bürger Empfehlungen für ein kinder-, jugend- und familienfreundliches Trossingen erarbeitet.

Im Folgejahr wurden diese Ergebnisse dem Gemeinderat vorgestellt, und dieser beauftragte die Stadtverwaltung, konkret benannte Projekte zu verwirklichen.

Hierfür gründete die Stadt den „Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen“, der im Februar 2008 unter Leitung von Heinz Reichle seine Arbeit aufnahm und in seiner Sitzung am 29.09.2008 folgende Definition beschloss:

 

„Wir wollen ein gesellschaftliches Klima schaffen, das die Familie stärkt und sie bei ihrer freien Entfaltung und insbesondere bei der Erziehung, Betreuung und Ausbildung ihrer Kinder unterstützt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht, die Senioren in das gesellschaftliche Leben miteinbezieht und die Integration der Neubürger fördert.“

 

Dazu wurden in der Sitzung am 10.11.08 folgende Ziele beschlossen:

- Ferienbetreuung von Kindergartenkindern und Schulkindern
- Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch, sichere Finanzierung der Hausaufgabenhilfe
- Befriedung der Verkehrs- und Parksituation um Kindergärten und Schulen und sichere Verkehrswege für Kindergartenkinder und Schulkinder
- Innerstädtische Verkehrsverbindungen
- Erziehungshilfen für Eltern - im Zusammenwirken mit Schulen und Elternbeiräten - zur Prävention gegen Gewalt, Alkohol, Drogen und sexuellen Missbrauch
- Verwirklichung der gesetzlichen Vorgaben der Betreuung von Klein- und Kindergartenkindern
- Familienfreundliche Kindergartenbeiträge, familienfreundliche Preisgestaltung bei kulturellen Angeboten
- Ausstattung der Spielplätze
- Gastronomische Familienangebote
- Einrichtung einer Talent- und Tauschbörse
- Sammlung, Auflistung und Veröffentlichung der vorhandenen Angebote (Internet, Broschüre)
- Einrichtung einer Begegnungsstätte
- Seniorennetzwerk

Folgende Projekte wurden bisher auf den Weg gebracht