ga('set', 'anonymizeIp', true);

Ausgezeichnete Bürger: Stadt Trossingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Trossinger Stadtverwaltung
Das Rathaus
Ausgezeichnete Bürger

Hauptbereich

Ehrenbürger der Stadt Trossingen

Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär a.D.

Am 18.07.2014 wurde Ernst Burgbacher zum Ehrenbürger der Stadt Trossingen ernannt. Der am 28. Mai 1949 in Trossingen geborene Burgbacher besuchte zunächst die Volksschule und wechselte dann auf das Gymnasium in Trossingen, wo er 1968 das Abitur erlangte. Danach absolvierte er ein Studium der Mathematik und der Politikwissenschaft in Tübingen und Freiburg im Breisgau, welches er 1974 mit dem ersten und 1975 mit dem zweiten Staatsexamen für das Höhere Lehramt beendete. Seitdem war Burgbacher als Lehrer für Gemeinschaftskunde und Mathematik, zuletzt als Oberstudienrat am Gymnasium am Deutenberg in Villingen-Schwenningen tätig.

Burgbacher trat 1965 den Jungdemokraten, der damaligen Jugendorganisation der FDP, bei. Von 1996 bis 2006 war er Mitglied im Kreistag des Landkreises Tuttlingen. Burgbacher ist seit 1969 Mitglied der FDP. Von 1989 bis 2009 war er Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Tuttlingen und von 1992 bis 2012 Vorsitzender des FDP-Bezirksverbandes Südbaden.

Von 1993 bis 2011 gehörte er außerdem dem Landesvorstand der FDP in Baden-Württemberg und von 2003 bis 2013 dem FDP-Bundesvorstand an.
Von 2004 bis 2011 war er stellvertretender Landesvorsitzender der FDP in Baden-Württemberg.
Von 1998 bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages.
Von 1998 bis 2009 war er tourismuspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, zeitweise war er Mitglied im Bildungs-, Innen- und Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags.

Unter den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Gerhardt und Guido Westerwelle war Burgbacher von 2002 bis 2009 Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion. Zugleich war er  neben dem Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Mitglied im Ältestenrat sowie in der Bau- und Raumkommission und in der Kunstkommission des Deutschen Bundestags.

Von 2009 bis 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Mitglied im Kabinett Merkel II. Ferner war er von 2009 bis 2013 Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.

Seine Ehrenämter sind Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Chor- und Orchesterverbände e.V. (BDCO), Vizepräsident für Finanzen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) und Ehrenvorsitzender des FDP-Kreisverbandes Tuttlingen. In der Feierstunde würdigte Bürgermeister Dr. Clemens Maier Ernst Burgbacher mit der höchsten Auszeichnung der Stadt, der Ehrenbürger-Urkunde. Burgbachers Wirken an entscheidender Stelle habe sich auf viele Trossinger Projekte günstig ausgewirkt. Sei es die Erweiterung der Bundesakademie, Ausstellungen im Auberlehaus und im Harmonikamuseum, aber auch sein Einsatz für die Städtepartnerschaft mit Cluses. Sein langjähriger Freund und Weggefährte Ernst Pfister würdigte ihn mit den Worten des „Vollblut-Trossingers“, dass Ernst Burgbacher bereits im Elternhaus der „liberale Kompass“ mit auf den Weg gegeben wurde und er ein Glücksfall für die Stadt Trossingen darstellt.

Eine besondere Ehrung wurde ihm mit der Verleihung der Ernennung zum „chevalier de la Legion d´honneur“ durch den früheren französischen Botschafter Claude Martin zuteil. Außerdem wurde Ernst Burgbacher neben der Ehrenbürgerwürde der Stadt Trossingen auch mit der Ehrennadel in Platin der IHK (2014) ausgezeichnet.

Bericht der Neckarquelle
Bericht der Trossinger Zeitung

Ernst Pfister, Wirtschaftsminister a.D.

Am 04.05.2012 wurde Ernst Pfister zum Ehrenbürger der Stadt Trossingen ernannt.

Der am 28. April 1947 in Trossingen geborene Pfister besuchte zunächst die Volksschule, wechselte dann auf das Gymnasium und erlangte 1967 in Villingen das Abitur. Anschließend leistete er bis 1968 seinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr. Danach begann er ein Studium der Politikwissenschaften, Germanistik und Sportwissenschaften an der Eberhard Karls Universität in Tübingen sowie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, das er 1973 mit dem ersten Staatsexamen abschloss. 1974 folgte das zweite Staatsexamen. Ab 1975 unterrichtete Pfister am Villinger Hoptbühl-Gymnasium, wo er in den Personalrat gewählt wurde und Personalratsvorsitzender wurde. Politisch in Erscheinung trat er 1972, als er den Kreisvorsitz Tuttlingen der FDP/DVP übernahm, in die er 3 Jahre zuvor eingetreten war.

Im Gemeinderat der Stadt Trossingen war Pfister von 1980 bis 2004 und begleitete ab 1984 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat das Amt des stellv. Bürgermeisters. Dem Kreistag des Landkreises Tuttlingen gehörte er von 1984 bis 1996 an. Ebenfalls 1980 wurde Pfister mit einem Zweitmandat des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen in den Landtag von Baden-Württemberg entsandt. Diesem gehörte er bis 2011 an. Zwischen 2004 und 2011 war Pfister Wirtschaftsminister des Landes, sowie bis 2006 stellvertretender Ministerpräsident. In all seinen Tätigkeiten hat sich Ernst Pfister stets in höchstem Maße um das Wohl der Stadt bemüht und deren Ansehen nach Außen getragen. In seiner Eigenschaft als Wirtschaftsminister ist es ihm gelungen, die Stadt in vielfältiger Weise, etwa bei den Maßnahmen der Stadtsanierung oder der früheren Frage der Erhaltung des Standorts der Musikhochschule in Trossingen, aber auch in vielfältiger anderer Weise stets sehr zu unterstützen.

Zudem hat er sich in seiner Tätigkeit als Minister landesweit, aber auch auf seinen vielfältigen Auslandsreisen, stets als bekennender Trossinger gezeigt. Auch als Präsident des Deutschen Harmonika Verbandes und vielen weiteren ehrenamtlichen verantwortungsvollen Tätigkeiten hatte er immer das Wohl und die Stärkung des Standorts Trossingen im Blick. Er war und ist eine Persönlichkeit, die untrennbar mit der Stadt Trossingen verbunden ist und auch nach außen so wahrgenommen wird.

Ernst Pfister ist neben der Ehrenbürgerwürde der Stadt Trossingen auch mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland (1998), dem Ehrenring der Stadt Trossingen (2004), der Ehrennadel in Silber des Gemeindetags Baden-Württemberg für 20 Jahre Gemeinderat (2000), sowie mit der Ehrenplakette des Landtages Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Bildergalerie der Neckarquelle
Zeitungsbericht Neckarquelle
Zeitungsbericht Trossinger Zeitung

Trümper, Hans †

In Anerkennung der besonderen Verdienste um seine Heimatstadt, als langjähriges Mitglied des Gemeinderats der Stadt Trossingen, als langjähriger Erster Bürgermeisterstellvertreter und als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Trossingen-Cluses wurde Hans Trümper am 25. November 2017, das Ehrenbürgerrecht posthum durch den 1. Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Schoch verliehen. Musikalisch untermalt wurde die Feierstunde von der Trossinger Mundharmonikaspielerin Monja Heuler und Michael Heringhaus am Piano. Wolfgang Schoch betonte, dass Hans Trümper die Auszeichnung bereits zu Lebzeiten verdient hätte. Die nun erstmals in der Geschichte Trossingens posthum verliehene Ehrenbürgerwürde solle symbolisch etwas von dem zurückgeben, was Hans Trümper geleistet hat. „Er wäre am 15. Oktober 2017 80 Jahre alt geworden, jeder der ihn kannte, weiß, dass er sich über die ehrenvolle Auszeichnung gefreut hätte“, meinte Schoch. Insgesamt wurde Hans Trümper neun Mal in den Gemeinderat gewählt und war damit 42 Jahre lang für die Stadt Trossingen tätig. In seinen 42 Jahren hatte er 37 Jahre lang das Ehrenamt des Bürgermeistertellvertreters inne, davon sogar 32 Jahre als Erster Bürgermeisterstellvertreter.

Ehrenringträger der Stadt Trossingen

Appenzeller, Gerhard

Im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatsitzung am 19.02.2018 verlieh Bürgermeister Dr. Clemens Maier Herrn Gerhard Appenzeller den Ehrenring der Stadt Trossingen.

Gerhard Appenzeller war insgesamt 29 Jahre für die Stadt Trossingen tätig. Von 1989 bis 2009 war er Ortschaftsrat in Schura und anschließend neun Jahre Mitglied im Gemeinderat. Vor allem wurden aber auch seine Verdienste im Anliegen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger und seine zuverlässige und vertrauliche Art gewürdigt, weswegen der Gemeinderat beschloss ihm den Ehrenring der Stadt Trossingen zu verleihen.

Burger, Reinhold

Verleihung am 13.09.2004

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (19 Jahre)

Distel, Helmut

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (25 Jahre) wurde Herrn Helmut Distel am 18. Juli 2014 der Ehrenring der Stadt Trossingen verliehen.

Frankenstein, Petra

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (15 Jahre) wurde Petra Frankenstein am 18. Juli 2014 der Ehrenring der Stadt Trossingen verliehen.

Hauser, Helga

Verleihung am 20.12.1999

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (15 Jahre)

Heckele, Peter

Verleihung am 31.08.1994

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (26 Jahre)

Dr. Hohner, Frank

Verleihung am 31.08.1994

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (14 Jahre)

Hohner, Matthias

Verleihung am 15.12.1989

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (15 Jahre)

Hohner, Reinhart

Verleihung am 15.12.1989

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (15 Jahre)

Kieselmann, Heidi

Verleihung am 20.12.1999

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (19 Jahre)

Kutzli, Arnold

Verleihung am 15.12.1989

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (17 Jahre)

Lienhard, Ottmar

Verleihung am 20.12.1999

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (16 Jahre)

Messner, Eckard

Verleihung am 24.07.2009

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat Trossingen (5 Jahre) und Ortschaftsrat Schura (20 Jahre)

Messner, Heinz

In einem feierlichen Rahmen des Neujahrsempfang am 08.01.2017 verlieh Bürgermeister Dr. Clemens Maier Herrn Heinz Messner den Ehrenring der Stadt Trossingen.

Heinz Messner war 36 Jahre lang als Gemeinderat der Stadt Trossingen tätig. Er wusste stets, was die Bürger bewegte und brachte dies in die Beratungen im Gemeinderat ein. Aufgrund seiner vielen ehrenamtlichen Stunden und seinem großen Engagement, beschloss der Gemeinderat einstimmig, Herrn Messner den Ehrenring der Stadt Trossingen zu verleihen.

Obergfell, Christian

Verleihung am 24.07.2009

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (20 Jahre)

Pape, Günter

Verleihung am 20.12.1999

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (15 Jahre)

Pfründer, Rudolf

Verleihung am 31.08.1994

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat und Ortschaftsrat Schura (5 Jahre Gemeinderat, 19 Jahre Ortschaftsrat)

Quandt, Georg

Verleihung am 12.12.2004

In Würdigung seines außerordentlichen Engagements für die Vereine der Stadt aber auch seines großen sozialen Einsatzes für das Land Namibia. Auf seine Initiative wurde die Städtepartnerschaft mit der Hauptstadt von Namibia, Windhoek, gegründet.

Riedel, Hans

Verleihung am 13.09.2004

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat (16 Jahre)

Urban, Reinhard

Verleihung am 26.07.1995

In Würdigung der langjährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat und im Ortschaftsrat Schura (10 Jahre Gemeinderat, 20 Jahre Ortschaftsrat)

Wölfle, Lothar

Verleihung am 11.5.2007

In Würdigung des 13jährigen sehr erfolgreichen Wirkens als Bürgermeister zum Wohle der Stadt Trossingen. Lothar Wölfle ist zur Zeit Landrat des Bodenseekreises. Weiter zur Homepage

Woern, Dieter

Am 31. August 1994 wurde Herrn Dieter Woern in Würdigung der 18jährigen Tätigkeit als Ortsvorsteher von Schura sowie der 14jährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat und der fünfjährigen Mitgliedschaft im Ortschaftsrat vor der Wahl zum Ortsvorsteher der Ehrenring der Stadt Trossingen verliehen.


Bereits am 21. April 1989 bekam Herr Woern für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Ortschaftsrat in Schura die Bürgermedaille der Stadt Trossingen.

Die Feierstunde fand im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus statt. Am gleichen Tag wurden noch sechs weitere Bürgerinnen und Bürger für ihre besonderen Verdienste um das Gemeinwohl der Stadt Trossingen geehrt. Je nach Verdienst erhielten sie das Ehrenbürgerrecht, den Ehrenring oder die Bürgermedaille. Das Kammerorchester der Jugendmusikschule Trossingen und die Trachtengruppe Trossingen sorgten für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Pressebericht:

Stadt ehrte sieben Bürger für Einsatz um Allgemeinwohl Schwarzwälder Bote vom 22. April 1989

Wössner, Eckart

Verleihung am 13.09.2004

In Würdigung der 35jährigen Mitgliedschaft im Gemeinderat

Bürgermedaillenträger der Stadt Trossingen

Berg, Matthias

Am 25. Februar 1989 bekam Herr Matthias Berg als erster Trossinger Bürger die Bürgermedaille der Stadt Trossingen für seine herausragenden persönlichen Leistungen im Bereich Sport und Musik verliehen. Im Rahmen der Sportlerehrung im Konzerthaus, bei der neben Matthias Berg noch 99 weitere Sportler geehrt wurden, bekam Matthias Berg die Medaille überreicht.

Presseberichte:
Sport hat in Trossingen einen großen Stellenwert Schwarzwälder Bote vom 27. Februar 1989
Matthias Berg ist erster Träger der Bürgermedaille Trossinger Zeitung vom 27. Februar 1989

Dr. Feger, Irmgard

Am 18. Oktober 2004 bekam Frau Dr. Irmgard Feger nach 10-jähriger Mitgliedschaft im Gemeinderat die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen des 4. Trossinger Bürgertreffs in der Fritz-Kiehn-Halle statt.

Pressebericht:

Zwei Mal Ehre zum Abschied
Trossinger Zeitung vom 25. Oktober 2004

Golischewski, Frank

Am 24. Juni 2006 wurde Herr Frank Golischewski für sein herausragendes Engagement um die Kultur die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen des Eröffnungsfestes zum 10. Kesselhaustreibens auf dem Rathausplatz statt. Sein Einfallsreichtum, seine Ideenkraft und sein Erfolg hat den Germeinderat veranlasst, den in Trossingen heimisch gewordenen Komponisten, Pianisten, Arrangeur und Kaberettisten die Bürgermedaillde der Stadt zu verleihen.

Presseberichte:

Ehrung für Golischewski Neckarquelle vom 08. April 2006
Trossingen verleiht Frank Golischewski die Bürgermedaille Trossinger Zeitung vom 08. April 2006

Gutjahr, Elisabeth

Am 14. Juni 2018 bekam Frau Prof. Elisabeth Gutjahr in Würdigung und dankbarer Anerkennung ihrer Verdienste um die Stadt Trossingen für ihr herausragendes Engagement um die Staatliche Hochschule für Musik von Bürgermeister Dr. Maier die Bürgermedaille verliehen.

Die Bürgermedaille wurde Frau Prof. Gutjahr im Rahmen der jählichen Veranstaltung zur Iris-Marquardt-Preisverleihung in der Staatlichen Hochschule überreicht.

Haas, Walter

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde Herrn Walter Haas in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um seine Heimatstadt am 10. Januar 2016 die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Walter Haas hat sich schon in jungen Jahren bei den Pfadfindern Trossingen und in der Kolpingsfamilie engagiert und es scheint, als ob er die Leitsätze dieser Gemeinschaften verinnerlicht hätte, wo es zum einen heißt “Veränderung und Verbesserung der Verhältnisse nicht durch Revolution, sondern durch Änderung des eigenen Verhaltens“ und “Es ist Pflicht des Pfadfinders, sich nützlich zu erweisen und anderen zu helfen.“ So kennt man Walter Haas auch: Mit seinem bescheidenem Auftreten und mit einem Leben, in dem Taten wichtiger sind als Worte! Walter Haas war von 1966 bis 1972 Vorsitzender der Kolpingsfamilie, anschließend Leiter der Gruppe “Erwachsene“ bis 1995 und von 1970 bis 2000 auch Mitglied des Kirchengemeinderates von St. Theresia.

Haas engagierte sich stark für die Ökumene und so fand im Jahr 1970 in der Martin-Luther-Kirche erstmals ein ökumenischer Gottesdienst statt, nachdem die Kolpingsfamilie beim Katholischen Kirchengemeinderat mit der Bitte vorsprach, bei der Evangelischen Kirchengemeinde die Feier eines ökumenischen Gottesdienstes zu beantragen. Aus dem von Walter Haas gegründeten Ökumenischen Gesprächskreis im Lebenshaus entwickelte sich im Jahr 1997 die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK). In ihr ist er als Delegierter der Theresiengemeinde tätig. Im Jahr 1970 übernahm Walter Haas die Geschäftsführung des Sozialwerks, die er auch nach der Neustrukturierung als „e.V.“ behielt. Nach seiner Pensionierung im Jahr 2006 führte er dieses Werk sogar ehrenamtlich bis 2015 weiter.

In all den 29 Jahren engagierte er sich stark für einen erheblichen Ausbau der Angebote des Sozialwerks, wie z.B. die Bereicherung des Kindergartens Villa Kunterbunt als Musikkindergarten, die Gründung des Waldkindergartens, dem Schülerhort mit drei Gruppen, die “Einkaufshilfe“, die Tagesmütterkoordination, die Verlässliche Grundschule und den Deutschförderunterricht. So ist Walter Haas “Vater des Sozialwerks“ und “Ehrengeschäftsführer“.

Kölz, Hans-Günther

Am 16. Oktober 2016 wurde Herrn Hans-Günther Kölz für seine musikalischen Verdienste die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen einer Matinee des Orchesters Hohnerklang und des Hohner-Konservatoriums anlässlich seines 60. Geburtstages statt.

Seine musikalischen Verdienste weit über die Grenzen Trossingens hinaus, sein Einfallsreichtum und sein Erfolg hat den Germeinderat veranlasst, den in Trossingen heimisch gewordenen Komponisten, Akkordeonisten, Pianisten und Arrangeur die Bürgermedaillde der Stadt zu verleihen.

Presseberichte:

Er trägt das Lied der Trossinger Harfen in die Welt Neckarquelle vom 17. Oktober 2016
"Musikalischer Tausendsassa" Trossinger Zeitung vom 17. Oktober 2016

Léger, Jean-Claude

Am 26. November 1989 bekam Herr Léger zusammen mit Herrn Paul Béchet, Herrn Sergee Desurmont, Herrn Fernand Montessuit und Frau Jacqueline Raguin in Würdigung seiner Verdienste um die Städtepartnerschaft Cluses - Trossingen die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen.

Die Feier fand im Rahmen der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Partnerschaftskomitees aus Trossingen und Cluses im kleinen Sitzungssaal des Rathauses statt. Die Städtepartnerschaft feierte an diesem Wochenende außerdem ihr 15-jähriges Bestehen.

Presseberichte:

Partnerschaft: In 15 Jahren gut gearbeitet Schwarzwälder Bote vom 27. November 1989
Bürgermedaillen für Freunde aus Cluses Trosinger Zeitung vom 27. November 1989

Matt, Wendelin

Die Bürgermedaille der Stadt Trossingen wurde dem 80-jährigen Bildhauer Wendelin Matt am 30. März 2014 im Rahmen des 8. Trossinger Bürgertreffs für seine herausragenden künstlerischen Werke und Arbeiten verliehen. Bürgermeister Dr. Clemens Maier bedankte sich bei ihm für seine besonderen Leistungen und übergab die Bürgermedaille. In seiner bescheidenen Art nahm Herr Wendelin Matt die Bürgermedaille entgegen und dankte in einer kurzen Rede dem Gemeinderat und dem Bürgermeister. Er war der erste, der diese Auszeichnung für künstlerisches Engagement bekam.

Presseberichte:

Bürgermedaille für Matt Neckarquelle vom 13. März 2014
Ein kleiner Held Trossinger Zeitung vom 13. März 2014
Bürgermedaille für Matt Neckarquelle vom 31. März 2014

Noce, Mario

Am 14. November 1998 bekam Herr Mario Noce für sein langjähriges Engagement um die Integration seiner italienischen Landsleute die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Bei der Ehrung im kleinen Saal des Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthauses war außerdem der italienische Konsul Fabrizio Nicoletti anwesend. Am 20. Juni 2001 wurde Herrn Mario Noce dann im Katholischen Gemeindehaus vom italienischen Konsul Dr. Sergio Martes mit dem "Stella al Merito del Lavoro" ausgezeichnet. Das ist eine Ehrung des italienischen Staates, die mit dem Bundesverdienstkreuz vergleichbar ist.

Presseberichte:

Mario Noce erhält Bürgermedaille Trossinger Zeitung vom 12. August 1998
Bestes Zeichen von Integration Stuttgarter Zeitung vom 12. August 1998
Trossingens populärster Italiener Trossinger Zeitung vom 14. November 1998
Unserer Stadt viel gegeben Trossinger Zeitung vom 16. November 1998
Ein großer Brückenbauer in Europa wird geehrt Schwarzwälder Bote vom 16. November 1998
Er führt Italien und die Stadt Trossingen zusammen Schwarzwälder Bote vom 20. Juni 2001
Mario Noce - ein Bückenbauer? Trossinger Zeitung vom 20. Juni 2001

Raguin, Jacqueline

Am 26. November 1989 bekam Frau Raguin zusammen mit Herrn Paul Béchet, Herrn Sergee Desurmont, Herrn Jean-Claude Léger und Herrn Fernand Montessuit in Würdigung ihrer Verdienste um die Städtepartnerschaft Cluses - Trossingen die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Feier fand im Rahmen der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Partnerschaftskomitees aus Trossingen und Cluses im kleinen Sitzungssaal des Rathauses statt. Die Städtepartnerschaft feierte an diesem Wochenende außerdem ihr 15-jähriges Bestehen.

Presseberichte:

Partnerschaft: In 15 Jahren gut gearbeitet Schwarzwälder Bote vom 27. November 1989
Bürgermedaillen für Freunde aus Cluses Trosinger Zeitung vom 27. November 1989

Reichle, Heinz

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde Herrn Heinz Reichle in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um seine Heimatstadt am 10. Januar 2016 die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen.

Heinz Reichle war bis zu seiner Pensionierung langjähriger Schulleiter an der Friedensschule und geschäftsführender Schulleiter. Als Mitglied des Kirchengemeinderates der Katholischen Kirchengemeinde und auch dort in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender, war ihm die Ökumene ein wichtiges Anliegen.

Als Leiter des Fördervereins Dr.-Karl-Hohner-Heim und Mitbegründer und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Familienfreundliches Trossingen von 2007 bis 2015 zeigte Heinz Reichle großes Engagement bei der Integration der verschiedenen zugewanderten Bevölkerungsgruppen und für das soziale Wohl, wie z.B. die Einrichtung eines Väter-/Müttertreffs, der Ausbau der Ferienbetreuung für Grundschulkinder, die Einführung der Lesenachmittage für Grundschulkinder in der Stadtbücherei, die regelmäßigen Integrationstreffen “Cafe International“, die Organisation der Ausstellung “Volk auf dem Weg“ zum Thema Spätaussiedler, die Organisation des “Deutsch-Italienischen Begegnungsabend“ mit dem Centro Italiano und die Organisation der Ausstellung über die Migration und Zuwanderung in Trossingen.

Dies alles zeugt vom stetigen und großen Engagement von Heinz Reichle; er versteht es in vielfältiger Art und Weise anzupacken und andere Menschen mitzureißen. Dabei war immer sein Ziel: Menschen zusammenzubringen, Begegnungen zu schaffen, den Menschen nahe zu sein und zu helfen.

Strom, Margot

Am 21. April 1989 bekam Frau Margot Strom für ihre besonderen Verdienste um das Heimatmuseum Auberlehaus die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Feierstunde fand im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus statt. Am gleichen Tag wurden noch sechs weitere Bürgerinnen und Bürger für ihre besonderen Verdienste um das Gemeinwohl der Stadt Trossingen geehrt. Je nach Verdienst erhielten sie das Ehrenbürgerrecht, den Ehrenring oder die Bürgermedaille. Unter anderem wurde Herrn Siegfried Strom, dem Ehemann von Frau Margot Strom, der Ehrenring der Stadt Trossingen verliehen. Das Kammerorchester der Jugendmusikschule Trossingen und die Trachtengruppe Trossingen sorgten für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Presseberichte:

Stadt ehrt sieben Bürger für besondere Verdienste Schwarzwälder Bote vom 15. April 1989
Bürgermeisters Laudatio auf Ehrenringträger Siegfried Strom: "Sie leben für das Trossinger Heimatmuseum Auberlehaus" Trossinger Zeitung vom 22. April 1989
Stadt ehrt sieben Bürger für Einsatz um Allgemeinwohl Schwarzwälder Bote vom 22. April 1989

Walter, Fritz

Am 15. Mai 1999 wurde Herr Fritz Walter mit der Bürgermedaille der Stadt Trossingen für sein vielfältiges Engagement ausgezeichnet. Unter anderem war er seit vielen Jahren aktives Mitglied in der Ortsgruppe Trossingen des Schwäbischen Albvereins und im Arbeits- und Förderkreis des Heimatmuseums "Auberlehaus". In beiden Vereinen war er einer der wesentlichen Motoren. Er baute im Trossinger Heimatmuseum unter anderem die Fossilien- und Mineralienabteilung auf und rief im Albverein die Beschilderung der Trossinger Wanderwege ins Leben. Die Verleihung fand im Museum Auberlehaus statt.

Presseberichte:

Da führt kein Wanderweg in die Irre Schwarzwälder Bote vom 13. Februar 1999
Trossingen ehrt Fritz Walter Trossinger Zeitung vom 15. Februar 1999
Mitmenschen sind für Walter wichtig Trossinger Zeitung vom 17. Mai 1999
Im Vorwärtsgehen Wege gebahnt Schwarzwälder Bote vom 17. Mai 1999

Weitzmann, Dieter

Am 24. Juli 2009 wurde Herrn Dieter Weitzmann für seine 10-jährige Mitgliedschaft im Gemeinderat die Bürgermedaille der Stadt Trossingen verliehen. Die Verabschiedung der Gemeinderäte fand im kleinen Saal des Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthauses mit musikalischer Begleitung der Trossinger Bläserbuben statt.

Pressebericht:

Gemeinderäte scheiden hoch dekoriert Trossinger Zeitung vom 25. Juli 2009