Spatenstich für neue Produktionsstätte der MS Spaichingen

Mit dem Spatenstich für die neue Produktionsstätte der MS im Trossinger Gewerbegebiet Neuen am 01.09.2014, wird ein neuer Abschnitt in der fast 50-jährigen Unternehmensgeschichte eingeleitet.

 

 


von l.: Architekt Jürgen Köpfler, Durchhausens Bürgermeister Erwin Link, MS-Geschäftsführer Volker Amann und Armin Distel, Trossingens Bürgerm. Clemens Maier, Wirtschaftsförderer Matthias Sacher und Ortsvorsteh. Dieter Kohler


Im interkommunalen Gewerbegebiet Neuen der Stadt Trossingen und der Gemeinde Durchhausen, entsteht in zwei Bauabschnitten ein neuer Gebäudekomplex mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro. Die MS Spaichingen GmbH, mit rd. 500 Mitarbeitern das größte Unternehmen der börsennotierten MS Industrie AG, beginnt in Kürze mit den Arbeiten am ersten Bauabschnitt für das Geschäftsfeld Motorentechnik am Standort Trossingen/Neuen.

Im zweiten Bauabschnitt sollen die Gebäude für die Schweißtechnik mit der Kerntechnologie Ultraschall und die Verwaltung folgen. Errichtet wird zunächst ein Produktionsgebäude mit rd. 18.200 qm Nutzfläche inklusive einer eigenen Energieversorgung. Als Fertigstellungstermin ist der Dezember 2015 geplant. Im neuen Gebäude sollen ab 2016 Getriebegehäuse, Ventiltriebskomponenten und Systeme für Dieselmotoren namhafter Hersteller wie Daimler, MAN, MTU, Liebherr, ZF etc. hergestellt und montiert werden. Diese kommen in LKW, Schiffen, Zügen und stationären Anwendungen zum Einsatz. Die größten Motoren, in denen Systeme der MS verbaut werden, erreichen bis zu 5.000 PS und haben bis zu 20 Zylinder. „Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung unserer Firmengruppe in den letzten Jahren, sowie der bestehenden Wachstumsprognosen, stellt der geplante Neubau eine bedeutende und zwingend erforderliche Investition und Weichenstellung für die weitere Zukunft der MS dar.“ so Armin Distel, Geschäftsführer der MS Spaichingen. „Im Vergleich zum bestehenden Gebäude in Spaichingen, werden wir beim Neubau sowohl energetisch, als auch logistisch auf den neuesten Stand kommen und folglich auch unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Im Industriegebiet Trossingen/Neuen haben wir ideale Voraussetzungen gefunden, die mit einer professionellen und zügigen Abwicklung der Verantwortlichen aus Trossingen und Durchhausen einhergehen. Nur so lässt sich der ehrgeizige Fertigstellungstermin realisieren.“ Im Beisein von Dr. Clemens Maier, Bürgermeister der Stadt Trossingen, Erwin Link, Bürgermeister der Gemeinde Durchhausen, Matthias Sacher (Geschäftsführer IKG Neuen und Wirtschaftsförderer), Ortsvorsteher Dieter Kohler und Architekt Jürgen Köpfler führten die beiden Geschäftsführer der MS Spaichingen, Armin Distel und Volker Amann den symbolischen ersten Spatenstich durch.