Informationen zum Corona-Virus: Stadt Trossingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Trossinger Stadtverwaltung
Das Rathaus
Informationen zum Corona-Virus

Hauptbereich

Fallzahlenentwicklung für Trossingen

Geänderte Regelungen ab 11. Mai – Stufenplan des Landes (Mitteilung vom 12. Mai 2020)

Mit Beschluss vom 9. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, 11. Mai 2020. Darüber hinaus soll es weitere Lockerungen ab dem 18. Mai geben. Das Land hat hierfür einen Stufenplan beschlossen.

Mit den beschlossenen Lockerungen kommt es stark auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger an. Entscheidend ist, dass sich alle weiterhin diszipliniert und vernünftig verhalten, so dass es nicht zu einem Anstieg der Infektionen kommt. Deswegen gelten die Kontaktbeschränkungen – mit einigen Lockerungen - auch noch bis zum 5. Juni weiter.

Wir geben einen Überblick über die aktuellen und zukünftigen Regelungen:

Welche Neuerungen gibt es ab dem 11. Mai?

  • Im öffentlichen Raum dürfen Sie auch mit den Personen eines weiteren Hausstands unterwegs sein. So können Sie sich mit einer weiteren Familie oder den Bewohnerinnen und Bewohnern eines weiteren Haushalts im öffentlichen Raum treffen.
  • In privaten Räumen sind nun nicht mehr nur direkte Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel), sondern zusätzlich auch Geschwister (Seitenlinie) und deren Nachkommen (also Kinder und Enkel) von der Fünf-Personen-Grenze bei Ansammlungen im nichtöffentlichen Raum ausgenommen.

Wo ist das genauer erklärt?

Das Land Baden-Württemberg beantwortet die häufigsten Fragen dazu auf seinen Internetseiten ausführlicher und leicht verständlich,

  • Musikschulen und Jugendkunstschulen können einen eingeschränkten Betrieb aufnehmen.
  • Fahrschulen können wieder den Betrieb aufnehmen, ebenso Flugschulen.
  • Sonnenstudios dürfen wieder öffnen. (Hygienevorschriften werden zeitnah veröffentlicht)
  • Weitere körpernahe Dienstleistungen mit vergleichbaren Hygienestandards wie Friseure dürfen öffnen. Dazu zählen: Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Tattoo-Studios, Piercingstudios
  • Ab 11. Mai sind in Friseursalons gesichtsnahe Dienstleistungen wie Bartpflege, Wimpern färben und Augenbrauen zupfen wieder gestattet. Auch Kosmetikstudios dürfen diese Arbeiten durchführen.
  • Vergnügungsstätten wie Spielbanken, Spielhallen sowie Wettvermittlungsstellen dürfen unter Hygieneauflagen wieder öffnen. Sie dürfen aber keine gastronomischen Angebote anbieten.
  • Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen unter Auflagen wieder öffnen.
  • Freiluft-Sport mit Tieren kann unter Auflagen wieder stattfinden, etwa in Reitanlagen und Hundeschulen.
  • Sportboothäfen dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder den Betrieb aufnehmen.
  • Luftsport ist wieder möglich. Dazu zählt auch der Modellflug.
  • Die Alltagsmasken sind nicht nur in Läden und im Nahverkehr, sondern auch im Personenfernverkehr (Züge der DB AG) zu tragen sowie in Flughafengebäuden.

Was gilt ab dem 18. Mai?

Zum 18. Mai 2020 soll es weitere Öffnungen in der Gastronomie und für den Tourismus geben:

  • Speisegaststätten dürfen ab 18. Mai 2020 unter Auflagen wieder öffnen. Bis dahin ist weiterhin nur der Außer-Haus-Verkauf möglich. Für die Gaststätten wurde eine spezielle Rechtsverordnung erlassen. Sie finden Sie auf der städtischen Homepage und natürlich auf www.baden-württemberg.de
  • Freizeiteinrichtungen im Freiluftbereich, etwa Ausflugsziele, für die Eintrittsgeld zu entrichten ist, dürfen unter Auflagen öffnen. Das gilt nicht für Freizeitparks.
  • Ab 18. Mail dürfen auch Campingplätze wieder öffnen für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen oder festen Mietunterkünften. Auch die Beherbergung in Ferienwohnungen und vergleichbaren Wohnungen wird wieder zugelassen. Das gilt jeweils nur soweit eine Selbstversorgung möglich ist. Die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt.
  • Voraussichtlich zum 18. Mai wird es zudem eine Lockerung der Besuchsverbote in Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen geben. Die konkreten Regelungen werden durch das Sozialministerium bekannt gegeben.

Was ist weiterhin geschlossen bzw. untersagt?

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Theater, Schauspielhäuser und Freilichttheater.
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art soweit für einzelne nicht etwas anderes geregelt ist (wie etwa für Musikschulen und Jugendkunstschulen).
  • Kinos.
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder.
  • Saunen.
  • Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen.
  • Jugendhäuser.
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.
  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen – der Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten, Cafés und Eisdielen ist erlaub, ab 18. Mai dürfen Speisegaststätten unter Auflagen öffnen.
  • Messen, nicht-kulturelle Ausstellungen, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen.
  • Öffentliche Bolzplätze
  • Bis 18. Mai Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze; eine Beherbergung darf ausnahmsweise zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken erfolgen.
  • Omnibusreisen zu touristischen Zwecken.

Was gilt immer noch?

Schützen Sie sich und andere vor Infektionen, indem Sie wenige ganz grundlegende Punkte beachten:

  • Zuhause bleiben: Auch gesund, soziale Kontakte reduzieren
  • Hände waschen: gründlich und mit Seife
  • Hustenetikette einhalten: In die Armbeuge oder den Oberarm Husten
  • Nicht ins Gesicht fassen. Mund, Nase und Augen sind Einfallstore für Viren
  • Risikogruppen schützen: Kontakt zu besonders gefährdeten Menschen vermeiden
  • Mundschutz tragen: Wenn Sie mit gefährdeten Personen umgehen und natürlich wo es vorgeschrieben ist.

Trotz Mundschutz sollten wir uns nicht dazu verführen lassen, den Abstand von 1,5 Metern zu unterschreiten.

Was gibt es sonst Neues in Trossingen?

  • In der letzten Woche durften die Spielplätze unter Auflagen wieder öffnen. Zwischen Personen auf den Spielplätzen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Es gibt eine zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz. Aus diesem Grund wurden von der Stadtverwaltung an jedem Spielplatz Informationstafeln angebracht, auf denen abzulesen ist, wie viele Kinder auf diesem Spielplatz maximal zulässig sind. Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig.
  • Der Vereinssport soll unter strengen Auflagen für Kleingruppen mit maximal 5 Personen wieder ermöglicht werden. Vereine, die den Trainingsbetrieb wieder auf nehmen wollen, müssen dafür ein Hygienekonzept vorlegen. Die Stadt ist dazu in engem Kontakt mit den sporttreibenden Vereinen.
  • Seit 4. Mai 2020 findet unter strengen Vorgaben des Infektionsschutzes der Schulbetrieb wieder eingeschränkt statt. Auch wurde die Notbetreuung in den Schulen und Kindergärten deutlich ausgeweitet, um mehr Eltern entlasten zu können. Ab dem 18. Mai sollen nun auch die vierten Klassen in den Grundschulen wieder zur Schule gehen. Nach den Pfingstferien sollen alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht erhalten. Die Umsetzung der Hygienevorgaben, der Unterricht an den Schulen für einzelne Klassenstufen und parallele Online-Lernangebot sowie die Notbetreuung an Schulen und Kindergärten verlangen allen Beteiligten viel ab. Wir sind froh und dankbar, dass sich alle für ein Gelingen des Schulbetriebs und Kinderbetreuungsangebote ins Zeug legen.  
  • Wann und unter welchen Auflagen die Troase öffnen darf, steht nach wie vor nicht fest. Wir warten weiterhin auf eine Entscheidung des Landes dazu und bereiten uns vorsichtshalber auf eine mögliche Eröffnung vor.
  • Die Museen in unserer Stadt dürfen auch wieder öffnen. Die Umsetzung der Infektionsschutzmaßnahmen benötigt allerdings noch etwas Zeit. Das Museum Auberlehaus und das Deutsche Harmonikamuseum öffnen wieder ab Sonntag, 17. Mai, dem internationalen Museumstag. Das Museum der Trossinger Eisenbahn hat regulär jeweils am ersten Sonntag im Monat (von April – Oktober) geöffnet. Es ist daher geplant am 7. Juni erstmals wieder zu öffnen. Auch in den Museen wird die Maskenpflicht gelten.
  • Die Stadtbücherei hat seit Dienstag, 28.04. wieder mit Einschränkungen und Maskenpflicht geöffnet. Bitte beachten Sie die speziellen Öffnungszeiten, und dass nur Ausleihen bzw. Rückgaben möglich sind.

Wo gibt es weitere Informationen?

Der Landkreis und v.a. das Gesundheitsamt des Landkreises bieten auf www.landkreis-tuttlingen.de tagesaktuelle Informationen und Fallzahlen für den gesamten Landkreis an, auch die Anzahl der geheilten Personen je Gemeinde sind dargestellt.

Die vollständigen Verordnungstexte und viele Informationen zum Thema Corona finden Sie auf den Internetseiten des Landes Baden-Württemberg www.baden-wuerttemberg.de

Sport im Freien eingeschränkt möglich - Sporthallen und Stadion bleiben noch geschlossen - Vereine sollen Trainingskonzept vorlegen (Mitteilung vom 08. Mai 2020)

Voraussichtlich ab Montag, 11. Mai sollen Sportarten im Freien wieder möglich sein, so das Kultusministerium in einer Pressemitteilung vom Donnerstag. Allerdings steht das weiterhin unter dem Vorbehalt, dass die Infektionsschutzvorgaben streng eingehalten werden. Oberstes Ziel sei weiterhin, eine neue Infektionswelle zu verhindern.
Konkret bedeutet das, dass die Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen beteiligten Personen auch während des Trainings strikt beachtet werden müssen Auch dürfen sich auf einer Trainingsfläche von 1.000 qm maximal 5 Personen aufhalten. Ein Training von Sport- und Spielsituationen, bei denen ein direkter körperlicher Kontakt notwendig ist, bleibt untersagt.
Da sich dies in der Praxis beispielsweise bei von Zweikampf geprägten Sportarten wie Fußball oder Handball vermutlich nur schwer einhalten lässt, bleiben das Stadion und die Bolzplätze für die Öffentlichkeit weiterhin geschlossen.
Anders für den Vereinssport, diesen möchte die Stadt soweit machbar wieder ermöglichen. Wollen Vereine den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen, so werden sie gebeten, der Stadt ein Konzept über die Durchführung der Trainingseinheiten vorzulegen. Dieses muss aufzeigen, wie die Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden sollen. Weiter ist nach der Mitteilung des Ministeriums eine Dokumentation der Übungsteilnehmer notwendig, um gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehen zu können. Auch muss der Stadt ein Verantwortlicher für die Einhaltung der Verhaltensregeln genannt werden. Die Stadt genehmigt dann im Einzelfall die Nutzung des Stadions.
Sporthallen bleiben weiterhin geschlossen. Auch Umkleidekabinen und Sanitärräume müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden, so das Kultusministerium in seiner Mitteilung.

Die Stadt bittet alle, die auf privaten Vereinseinrichtungen wieder Sport treiben wollen, die genannten Verhaltensregeln auch dort strikt zu beachten. Auch hier werden die Vereine aufgefordert, der Stadt ein Konzept für den Trainingsbetrieb vorzulegen, das die Einhaltung der genannten Regeln wie Abstandsgebot, Dokumentation der Teilnehmer, Benennung eines Verantwortlichen und keine Nutzung der Sanitär- und Umkleideräume schlüssig darlegt.

Sofern sich die Vorgaben des Ministeriums in der nächsten Zeit wieder ändern sollten, bitten wir um Beachtung unserer Homepage.

Spielplätze mit Einschränkungen wieder offen

Die Trossinger Spielplätze dürfen wieder genutzt werden. Das ist eine gute Nachricht für alle Kinder in unserer Stadt. Dennoch müssen noch einige Regeln eingehalten werden, um ein Infektionsrisiko zu verringern.
Die Übertragung des neuen Coronavirus erfolgt in erster Line über den Luftweg. Deshalb
ist das Abstandsgebot eine zentrale Maßnahme bei der Verringerung des Infektionsrisikos. Zwischen Personen auf den Spielplätzen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ansonsten gelten die allgemeinen Regelungen der CoronaVerordnung des Landes.
Die zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz ist nach den Empfehlungen des Sozialministeriums auf maximal ein Kind pro 10 qm Gesamtfläche begrenzt.
Aus diesem Grund wurden von der Stadtverwaltung an jedem Spielplatz Informationstafeln angebracht, auf denen abzulesen ist, wieviele Kinder auf diesem Spielplatz maximal zulässig sind.
Erwachsene Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl eingerechnet, da sie sich oft am Rande des Spielgeländes aufhalten oder beim Spielen mit dem Kind aus dem eigenen Haushalt keinen Abstand einhalten müssen.
Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine
verantwortungsvolle Nutzung der Spielplätze durch die Kinder zu gewährleisten.
Aus infektionshygienischer Sicht reduziert der Aufenthalt im Freien das Infektionsrisiko gegenüber dem in geschlossenen Räumen, weil die stärkere Luftbewegung einen deutlichen
Verdünnungseffekt auf die ausgeatmeten potentiell infektiösen Tröpfchen bewirkt. Weitergehende Maßnahmen wie z.B. das Verbot der gemeinsamen Nutzung von Sandspielzeug sind aus Sicht des Sozialministeriums nicht sinnvoll, da ein solcher Übertragungsweg nach derzeitigem Kenntnisstand keine wesentliche Relevanz besitzt.

Notbetreuung in Kindergärten und Schulen:

Seit 17.03.2020 sind infolge der Corona-Pandemie alle Kinderkrippen und Kindergärten geschlossen. Seither wird nur eine Notbetreuung angeboten. Ab Montag 27. April wird diese erweitert.

Das Angebot der Notbetreuung soll nach wie vor lediglich eine Not-Betreuung sein. Die Aufnahme soll deshalb auch weiterhin sehr restriktiv erfolgen. Das Ziel der Schließung von Kindergärten und Schulen ist, soziale Kontakte zu vermeiden. Wir bitten Sie deshalb dringend, nur dann die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, wenn Sie keinerlei andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Die Anmeldung zur erweiterten Notbetreuung erfolgt direkt beim jeweiligen Kindergarten oder der jeweiligen Kinderkrippe, bei Schulkindern direkt bei der jeweiligen Schule.

Es können nur Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden, für die der Einrichtung das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular mit den geforderten Erklärungen vorgelegt wird.

Das benötigte Anmeldeformular finden Sie hier.

Bitte füllen Sie dieses unbedingt aus und lassen Sie es der jeweiligen Einrichtung vor Beginn der Notbetreuung zukommen. Nur so können wir uns vergewissern, dass die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Notbetreuung auch vorliegen.

Eltern, die ihre Kinder zur Notbetreuung anmelden möchten, benötigen von ihrem Arbeitgeber eine Bescheinigung, dass sie eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen und im Betrieb unabkömmlich sind. Ferner bedarf es der Erklärung, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Sollten in den Einrichtungen die Plätze zur Notbetreuung nicht ausreichen, werden diejenigen Kinder vorrangig aufgenommen bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich ist, oder für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Mit der Aufnahme des eingeschränkten Schulbetriebs am Montag, 04.05.2020, werden die Schulen aufgrund der dadurch gebundenen Kapazitäten weniger Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung aufnehmen können als in der Woche zuvor. Sollten die Zahlen der in der Notbetreuung angemeldeten Kinder unerwartet hoch sein, bitten wir aus diesem Grund schon jetzt um Verständnis, wenn einige Kinder ab diesem Zeitpunkt nicht mehr betreut werden können.

Publikumsverkehr im Rathaus:

Da die Hygiene- und Abstandsregelungen zunächst bis auf weiteres weitergelten, bleibt es auch bei den aktuellen Regelungen zur Erreichbarkeit der Stadtverwaltung.

Wir sind und bleiben auch weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Ein persönlicher Besuch kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden. Nur in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten sind Termine möglich. So sollen auf der einen Seite die Besucher und auf der anderen Seite das eigene Personal geschützt werden.

Wir sind weiterhin zu folgenden Zeiten telefonisch, per Mail oder Fax erreichbar:

Rathaus
Montag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:30 Uhr

Bürgerbüro
Montag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr
Dienstag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 13:00 Uhr

Öffnung der Stadtbücherei:

Geänderte Öffnungszeiten – Lieferservice bleibt

Die Stadtbücherei Trossingen öffnet am Dienstag, 28. April wieder ihre Türen. Es gibt ein paar Änderungen, die die Leser und Mitarbeiter beachten müssen. Zum einen gilt auch in den Räumen der Bücherei die Pflicht, Mund-Nase-Schutz zu tragen. Zum anderen sind die allgemein gültigen und bekannten Hygiene-Vorschriften einzuhalten. Sämtliche Sitzgelegenheiten wurden bereits beiseite geräumt, so dass ein Besuch der Bücherei tatsächlich nur für die Ausleihe / Rückgabe möglich sein wird. Die Internet-Rechner werden für jeweils einen einzelnen Leser zu Arbeits- und Recherchezwecken nutzbar sein. Damit die Bücherei nicht wieder wegen Überfüllung geschlossen werden muss, bitten wir darum die Räume möglichst alleine und nur für möglichst kurze Zeit zu betreten. Gerne bieten wir Ihnen auch an, dass wir Bestellungen bereits vorbereiten und einen Abholtermin ausmachen.

Die Corona-Öffnungszeiten sehen wie folgt aus:

Dienstag und Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Der Donnerstag ist von 16.00 bis 19.00 Uhr für die Leser reserviert, die zu den Risikogruppen (bspw. Altersgruppe ab 50 bis 60 Jahre aufwärts, Personen mit Vorerkrankungen usw.) gehören. Freitag von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Der Lieferservice der Stadtbücherei fand bisher guten Anklang und soll auch während der weiteren Corona-Zeiten aufrecht gehalten werden. Er wird all die Leser beliefern, die ihr Haus nicht verlassen können, dürfen oder wollen.

Aber bitte mit Maske! – Maskenpflicht ab Montag 27. April 2020

Ab dem 27. April gilt in Baden-Württemberg, wie in den anderen Bundesländern übrigens auch, eine Maskenpflicht in Einkaufsgeschäften sowie im Nahverkehr. Außerdem verlangen immer mehr Einrichtungen von ihren Besuchern, dass sie Gesichtsmasken tragen. So zum Beispiel auch die Stadtbücherei und das Rathaus. Genutzt werden sollen so genannte „Alltagsmasken“, da medizinische Masken ohnehin Mangelware sind und dem medizinischen und pflegerischen Personal vorbehalten bleiben sollen.

Personen ab 6 Jahren müssen im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in Bussen, Zügen, aber auch an Bus- und Bahnsteigen, in Läden und Einkaufszentren, eine Alltagsmaske oder eine andere Mund- Nasen-Bedeckung (bspw. auch ein Schal, der Mund und Nase bedeckt reicht aus) tragen.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, etwa bei Asthma oder wenn es auf Grund einer körperlichen Einschränkung nicht möglich ist. Kinder unter 6 Jahren sind ebenfalls von der Maskenpflicht befreit.

Wichtig!
Trotzdem sind die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln weiter einzuhalten. Auch bei Alltagsmasken muss auf eine richtige Hygiene und Anwendung geachtet werden.

Aktuelle Verordnungen und allgemeine Informationen zum Corona-Virus (Virus SARS-Cov-2).

Wie verhalte ich mich bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung?

Informationen vom 02. April 2020

Die Stadtverwaltung Trossingen hat die wichtigsten Verhaltensregeln beim Verdacht auf eine Corona-Erkrankung für Sie zusammengefasst. Die Informationen sind außerdem ins Rumänische übersetzt worden.

Information der Stadtverwaltung Trossingen zum Verhalten bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung

Wer krank ist, muss seinen Hausarzt anrufen. Dieser entscheidet dann, ob er einen Termin in einem Testzentrum vereinbart. Termine können nur vom Arzt gemacht werden. Wer ohne Termin zum Testzentrum fährt, wird nicht getestet, egal wie ernst die Symptome sind.
Da nicht alle möglichen Verdachtsfälle getestet werden können, gilt:

Auch wer nicht getestet wird, weil nur ein leichter Krankheitsverlauf vorliegt, könnte am Coronavirus erkrankt sein.

Bei allen Formen von leichten Erkältungen gilt deshalb: Bitte unbedingt Anstreckungsrisiken für andere absolut vermeiden! Keine persönlichen Kontakte, kein Einkaufen, nicht zur Arbeit gehen, zu Hause bleiben.

Da es momentan keine Behandlungsmöglichkeiten speziell für Corona-Infektionen gibt wird empfohlen, zu Hause zu bleiben und die Krankheit, deren Verlauf meist ungefährlich ist, auszukurieren. Vorsicht: Jeder Infizierte ist trotzdem hoch-ansteckend!

Wer an schwerer Atemnot leidet, ruft den Notarzt an 112. Hier bitte angeben, dass es sich um eine Corona-Infektion handeln könnte.

Frau Dr. Gruler bietet in Trossingen ebenfalls eine telefonische Corona-Beratung an. Die Praxis ist unter der Nummer Telefonnummer: 07425 3387770 zu erreichen. Hier werden auch Erkrankte beraten, die keine Patienten der Praxis sind.

Für Notfälle oder dringende Fragen zum Thema Corona wurde eine Hotline vom Landratsamt eingerichtet. Diese ist unter Telefonnummer: 07461  9269999 zu folgenden Zeiten zu erreichen:

Montags bis Freitags von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr

Bitte bleiben Sie gesund!

Informaţie transmisă de către administraţia oraşului Trossingen cu privire la modul de a acţiona în caz că vă suspectaţi ca fiind infectat cu virusul Corona

Dacă sunteţi bolnav, trebuie să sunaţi la medicul de familie. Acesta va hotărâ, dacă vă va face o programate la un centru de testare. Progaramările pot fi făcute numai de către medic. Cine se prezintă la Centrul de testare fără programare, nu i se va face testul, indiferent cât de grave sunt simptomele pe care le prezintă.

Puteţi prezenta doar o formă uşoară a bolii. Nu există posibilitatea ca toate cazurile suspecte să fie testate. Chiar dacă prezentaţi numai simptome uşoare, totuşi puteţi fi infectat cu virusul corona. Aşadar, următoarele măsuri se aplică de către toate persoanele care prezintă chiar şi simptomele unei raceli uşoare:

EVITAŢI ABSOLUT ORICE RISC DE CONTAMINARE A CELORLALŢI !

FĂRĂ CONTACTE PERSONALE, FĂRĂ CUMPĂRĂTURI, NU MERGEŢI LA SERVICIU, RĂMÂNEŢI ACASĂ, ÎN LOCUINŢA DUMNEAVOASTRĂ !

Deoarece înca nu există posibilitatea unui tratament special împotriva infecţiei Corona, se recomandă, a se rămâne şi a se trata acasă boala, care în multe cazuri prezintă un curs uşor, inofensiv. Atenție: orice persoană infectată este extrem de contagioasă! Chiar dacă e o formă uşoară, prezintă totuşi un mare pericol de a transmite celorlaţi infecţia.

În situaţia în care aveţi dificultati respiratorii, sunaţi la medicul de urgenţă Telefonnummer: 112. Vă rugam să informaţi aici şi dacă aţi avut contact direct cu persoane deja diagnosticate cu infecţia corona.

Totodată, doamna dr. Gruler oferă pentru Trossingen consultare în cazul infecţiei cu corona. Puteti apela la numărul de telefon: Telefonnummer: 07425 338 7770. Această consultare este oferita şi persoanelor care anterior nu au fost pacienţii dânsei.

Landratsamt a infiinţat o linie directă pentru cazuri sau întrebări de urgenţă pe tema Corona. Acest număr este Telefonnummer: 07461 9269999 şi poate fi apelat:

de luni -  vineri între orele 8 - 16

sâmbăta - duminica intre orele 10 - 14.

Pressemitteilungen und Informationen speziell für Trossingen

Auf der folgenden Seite haben wir Ihnen die Pressemitteilungen von Bürgermeister Dr. Maier sowie die speziellen Informationen für Trossingen zusammengestellt.

Informationen zu Trossingen