Informationen zum Corona-Virus: Stadt Trossingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Trossinger Stadtverwaltung
Das Rathaus
Informationen zum Corona-Virus

Hauptbereich

Pressemitteilungen und Informationen speziell für Trossingen

Auf der folgenden Seite haben wir Ihnen die Pressemitteilungen von Bürgermeister Dr. Maier sowie die speziellen Informationen für Trossingen zusammengestellt.

Pressemitteilungen für Trossingen

Hier finden Sie die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Trossingen über die Beschränkung von Veranstaltungen vom 21. Oktober 2020.

--> Bekanntmachungen

Aktuelle Corona-Maßnahmen ab 19.10.2020

Seit dem 19. Oktober gilt in Baden-Württemberg die 3. Pandemiestufe. Daher wurde die Corona-Verordnung des Landes an das neue stark steigende Infektionsgeschehen angepasst.

  • Es gilt eine landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen wie Fußgängerzonen und Marktplätzen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. In Trossingen gilt daher auf dem Wochenmarkt weiterhin Maskenpflicht.
  • Ansammlungen werden auf 10 Personen oder 2 Haushalte begrenzt
  • Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wird auf 100 Personen begrenzt.

Bei Veranstaltungen wie Elternabende, Eigentümerversammlungen oder Vereinssitzungen dürfen daher unter Auflagen maximal 100 Menschen zusammenkommen.

Bei öffentlich zugänglichen Veranstaltungen der Kunst- und Kultureinrichtungen gilt nun eine generelle Maskenpflicht. Das heißt auf Verkehrswegen, Verkehrsflächen und in allen Publikumsbereichen. Dafür müssen den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden. Sie müssen auf den Verkehrswegen, Verkehrsflächen und in allen Publikumsbereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Veranstaltung muss einem im Vorhinein festgelegten Programm folgen. Zudem muss ein mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmtes Hygienekonzept vorliegen.

Trotz und gerade wegen Ausnahmen bei öffentlichen Veranstaltungen:

Die Bürgerinnen und Bürger sind dringend aufgerufen, sich wieder verstärkt auf die sog. AHA-Regeln zu konzentrieren und diese anzuwenden. Schützen Sie Ihre Mitmenschen und sich selbst.

AHA bedeutet: Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung)

AHA: Abstand + Hygiene + Alltagsmasken

Steigende Infektionszahlen

Am Sonntag wurde im Landkreis Tuttlingen die Schwelle von 35 gemeldeten Neuinfektionen
pro 100.000 Einwohnern innerhalb von 7 Tagen überschritten. Damit befindet sich der Landkreis und damit auch die Stadt Trossingen im Bereich der sog. Vorwarnstufe oder Pandemiestufe 3.

Die Bürgerinnen und Bürger sind daher dringend aufgerufen, wieder verstärkt auf die sogenannte AHA-Regeln zu konzentrieren und diese anzuwenden: Abstand – Hygiene – Alltagsmaske! Jeder hat es selbst in der Hand, eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden und sich selbst und andere zu schützen. Nur wenn jeder vorsichtig ist und sich an die Regeln hält, kann dem aktuellen Anstieg der Neuinfektionen entgegengewirkt werden.

Pandemiestufe 3 im Landkreis Tuttlingen – Einschränkungen bei Veranstaltungen erforderlich

Wenn in einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz von 35/100.000 Einwohnern überschritten ist, ist durch die zuständigen Ortspolizeibehörden in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt hinsichtlich der Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen, v.a. privaten Feierlichkeiten eine Höchstteilnehmerzahl festzulegen. Diese soll für Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf maximal 50 Teilnehmer festgelegt werden. In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.

Was bedeutet die Pandemiestufe 3?

Der Eintritt in Pandemiestufe 3 („Kritische Phase“) wird definiert durch Überschreitung der landesweiten 7-Tages-Inzidenz von 35/100.000 Einwohner. Es besteht ein starker, ggf. exponentieller Anstieg der Fallzahlen mit diffusen, häufig nicht mehr nachvollziehbaren Infektionsketten. Verschärfte Maßnahmen, die zur Verhütung und Bekämpfung von SARS-CoV-2 geeignet, erforderlich und verhältnismäßig sind, werden umgesetzt. Diese sind insbesondere erforderlich, um das Gesundheitswesen nicht an seine Kapazitätsgrenzen zu bringen.

Ziel ist es, die aufgetretene Infektionswelle schnellstmöglich zum Abklingen zu bringen und zusätzliche weitreichendere Maßnahmen, wie einen landesweiten Lockdown zu verhindern. Reichen die für Pandemiestufe 3 vorgesehenen Maßnahmen nicht aus, um eine weitere Ausbreitung des Infektionsgeschehens einzudämmen, können jederzeit die erforderlichen Verschärfungen vorgenommen

Wie sind die Regelungen der anderen Pandemiestufen?

Pandemiestufe 1:

Die Stufe 1 stellt eine Art „stabile Phase unter den Bedingungen der Pandemie“ dar. Sie umfasst Regelungen und Maßnahmen gemäß der CoronaVO und den Einzelverordnungen bei moderaten Infektionszahlen, die darauf abzielen, ein möglichst normales Leben mit der Pandemie zu ermöglichen. Das Ausbruchsgeschehen ist lokal klar abgrenzbar und die Infektionsketten sind nachverfolgbar.

Ziel aller Maßnahmen ist es, das öffentliche und private Leben so wenig einzuschränken wie möglich.

Pandemiestufe 2:

In der Pandemiestufe 2 wird die landesweite 7-Tage-Inzidenz von 10/100.000 Einwohner überschritten und geht mit einem landesweiten diffusen Anstieg des Infektionsgeschehens oder einer absoluten Verdopplung der landesweiten wöchentlichen Fallzahlen in den zurückliegenden 14 Tagen einher.

Ziel ist die Vorbereitung eines schnellen und bezüglich der Ausprägung des Infektionsgeschehens zielgenauen Handelns, damit mögliche Infektionsketten unterbrochen und Ausbrüche schnellstmöglich eingedämmt werden. Hierbei sind zusätzliche Maßnahmen wie Appelle an die Bevölkerung, die geltenden Regeln einzuhalten, die Kontrolle der geltenden Regeln auszuweiten sowie erste Einschränkungen in ausgewählten Lebensbereichen vorgesehen.

Wir mussten erleben, dass sich die Lage sehr schnell ändern kann. Galt Mitte dieser Woche noch die Pandemiestufe 2 auf Grund der Entwicklungen auf Landesebene, wurde unser Landkreis zum Wochenende nun unmittelbar zu einem Fall für die Stufe 3.

Was geschieht, bei einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen?

Wenn in einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz von 50/100.000 Einwohnern überschritten wird, sind weitere Maßnahmen durch die Gesundheitsämter zu erlassen. Insbesondere soll die Teilnehmerzahl auf höchstens 25 Teilnehmer in öffentlichen oder angemieteten Räumen festgelegt werden. In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 10 Teilnehmern durchzuführen. Ausnahmen können für angemeldete Feierlichkeiten mit vom Gesundheitsamt abgenommenen Hygieneplänen zugelassen werden.

Soweit sind wir noch nicht. Jetzt gilt es alles daran zu setzen, mit Disziplin und Geduld von der Stufe 3 wieder zurück auf Stufe 2 und 1 zu kommen, so dass das öffentliche und private Leben wieder so wenig Einschränkungen unterliegen wie zuletzt.

Vereine

Die sporttreibenden Vereine dürfen nach Vorlage eines aktuellen Hygienekonzepts in Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern trainieren.

Für die musiktreibenden Vereine gibt es auch Erleichterungen für den Probenbetrieb nach Vorlage eines Hygienekonzepts unter Beachtung der Abstandsgebote.

Die Stadt ist mit den Vereinen hierzu im Kontakt, um einen möglichst sicheren Trainings- und Probenbetrieb zu organisieren.

Schulen und Kindergärten

Seit dem 29. Juni findet in den Kindergärten unter Pandemie-Bedingungen wieder die Betreuung unserer Jüngsten statt. Alle Grundschulkinder haben seither ebenfalls wieder Unterricht, auch hier natürlich unter den besonderen Anforderungen der Corona-Pandemie. An den weiterführenden Schulen bleibt es zunächst bis zu den Sommerferien beim Unterricht im wechselnden Rhythmus. Wie wichtig die Abstands- und Hygieneregelungen sind, zeigte leider aktuell ein Corona-Fall an der Realschule Trossingen. Daher müssen sich rund 30 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer, Corona-Tests unterziehen und sind für zwei Wochen in häuslicher Quarantäne. Wir halten allen Betroffenen die Daumen.

Stadtbücherei Trossingen

Die Stadtbücherei Trossingen hat seit 23.06.2020 wieder zu den normalen Öffnungszeiten für alle Besucher geöffnet. Davon unbenommen sind die normalen Corona-Beschränkungen wie Maskenpflicht und Abstandhalten. Auch sind die Sitzgelegenheiten nach wie vor nicht nutzbar.

Alle Infos sowie die Öffnungszeiten finden Sie hier

Troase

Die Troase hat seit dem 20. Juni täglich von 11:00 bis 19:30 Uhr geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch. Dabei sind Verhaltens- und Hygieneregeln wegen des Infektionsschutzes zu beachten. Um die Besuchergrenze von maximal 1.000 Gästen einhalten zu können und die Kontaktdatennachverfolgung sicherzustellen, haben wir ein Onlinebuchungssystem eingerichtet. Bitte buchen Sie Ihren Besuch unter www.trossingen.de. Ein Katenverkauf vor Ort findet nicht statt. Wenn Sie den Online-Kauf nicht selbst durchführen können, bitten Sie Familie, Freunde und Bekannte um Hilfe. Mittlerweile haben wir eine technische Lösung gefunden, auch wieder Saisonkarten anzubieten. Diese können auch online gebucht werden, müssen allerdings bei Herrn Leibinger im Rathaus abgeholt werden (Telefon für Terminabsprachen 07425/25131) weiter.

Im Eingangsbereich der Troase gilt Maskenpflicht, da hier der Mindestabstand nicht immer eingehalten werden kann. Das Schwimmerbecken dürfen maximal 40 Personen schwimmen. Innerhalb der 4 Bahnen ist ein Einbahnsystem eingeführt. Das Kinderbecken muss leider geschlossen bleiben, als Alternative steht dafür der Kiesbereich mit zur Verfügung. Der Kiesbereich wird zum Nichtschwimmerbecken. Hier dürfen sich maximal 30 Personen gleichzeitig aufhalten.

Alle Infos sowie den Link zur Onlinebuchung finden Sie auf den Seiten der Troase

Erreichbarkeit des Rathauses

Der Publikumsverkehr im Rathaus war bereits zu Beginn der Corona-Krise nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Rathaustür ist allerdings geschlossen, ein persönlicher Besuch kann weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen. Nur so kann die Besucherzahl gesteuert und die Abstandsgebote eingehalten werden. Das Rathaus hat seit dem 2. Juni wieder die regulären Öffnungszeiten. Der Schalterbetrieb im Bürgerbüro findet nach wie vor statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie auch hier bitte einen Termin.

Bitte beachten Sie auch die Maskenpflicht im Rathaus.

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Notbetreuung in Kindergärten und Schulen:

Seit 17.03.2020 sind infolge der Corona-Pandemie alle Kinderkrippen und Kindergärten geschlossen. Seither wird nur eine Notbetreuung angeboten. Ab Montag 27. April wird diese erweitert.

Das Angebot der Notbetreuung soll nach wie vor lediglich eine Not-Betreuung sein. Die Aufnahme soll deshalb auch weiterhin sehr restriktiv erfolgen. Das Ziel der Schließung von Kindergärten und Schulen ist, soziale Kontakte zu vermeiden. Wir bitten Sie deshalb dringend, nur dann die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, wenn Sie keinerlei andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Die Anmeldung zur erweiterten Notbetreuung erfolgt direkt beim jeweiligen Kindergarten oder der jeweiligen Kinderkrippe, bei Schulkindern direkt bei der jeweiligen Schule.

Es können nur Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden, für die der Einrichtung das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular mit den geforderten Erklärungen vorgelegt wird.

Das benötigte Anmeldeformular finden Sie hier.

Bitte füllen Sie dieses unbedingt aus und lassen Sie es der jeweiligen Einrichtung vor Beginn der Notbetreuung zukommen. Nur so können wir uns vergewissern, dass die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Notbetreuung auch vorliegen.

Eltern, die ihre Kinder zur Notbetreuung anmelden möchten, benötigen von ihrem Arbeitgeber eine Bescheinigung, dass sie eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen und im Betrieb unabkömmlich sind. Ferner bedarf es der Erklärung, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Sollten in den Einrichtungen die Plätze zur Notbetreuung nicht ausreichen, werden diejenigen Kinder vorrangig aufgenommen bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich ist, oder für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Mit der Aufnahme des eingeschränkten Schulbetriebs am Montag, 04.05.2020, werden die Schulen aufgrund der dadurch gebundenen Kapazitäten weniger Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung aufnehmen können als in der Woche zuvor. Sollten die Zahlen der in der Notbetreuung angemeldeten Kinder unerwartet hoch sein, bitten wir aus diesem Grund schon jetzt um Verständnis, wenn einige Kinder ab diesem Zeitpunkt nicht mehr betreut werden können.

Publikumsverkehr im Rathaus:

Da die Hygiene- und Abstandsregelungen zunächst bis auf weiteres weitergelten, bleibt es auch bei den aktuellen Regelungen zur Erreichbarkeit der Stadtverwaltung.

Wir sind und bleiben auch weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Ein persönlicher Besuch kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden. So sollen auf der einen Seite die Besucher und auf der anderen Seite das eigene Personal geschützt werden.

Wir sind weiterhin zu folgenden Zeiten telefonisch, per Mail oder Fax erreichbar:

Rathaus
Montag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:30 Uhr

Bürgerbüro
Montag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr
Dienstag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 13:00 Uhr

Aber bitte mit Maske! – Maskenpflicht ab Montag 27. April 2020

Ab dem 27. April gilt in Baden-Württemberg, wie in den anderen Bundesländern übrigens auch, eine Maskenpflicht in Einkaufsgeschäften sowie im Nahverkehr. Außerdem verlangen immer mehr Einrichtungen von ihren Besuchern, dass sie Gesichtsmasken tragen. So zum Beispiel auch die Stadtbücherei und das Rathaus. Genutzt werden sollen so genannte „Alltagsmasken“, da medizinische Masken ohnehin Mangelware sind und dem medizinischen und pflegerischen Personal vorbehalten bleiben sollen.

Personen ab 6 Jahren müssen im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in Bussen, Zügen, aber auch an Bus- und Bahnsteigen, in Läden und Einkaufszentren, eine Alltagsmaske oder eine andere Mund- Nasen-Bedeckung (bspw. auch ein Schal, der Mund und Nase bedeckt reicht aus) tragen.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, etwa bei Asthma oder wenn es auf Grund einer körperlichen Einschränkung nicht möglich ist. Kinder unter 6 Jahren sind ebenfalls von der Maskenpflicht befreit.

Wichtig!
Trotzdem sind die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln weiter einzuhalten. Auch bei Alltagsmasken muss auf eine richtige Hygiene und Anwendung geachtet werden.

Aktuelle Verordnungen und allgemeine Informationen zum Corona-Virus (Virus SARS-Cov-2).

Wie verhalte ich mich bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung?

Informationen vom 02. April 2020

Die Stadtverwaltung Trossingen hat die wichtigsten Verhaltensregeln beim Verdacht auf eine Corona-Erkrankung für Sie zusammengefasst. Die Informationen sind außerdem ins Rumänische übersetzt worden.

Information der Stadtverwaltung Trossingen zum Verhalten bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung

Wer krank ist, muss seinen Hausarzt anrufen. Dieser entscheidet dann, ob er einen Termin in einem Testzentrum vereinbart. Termine können nur vom Arzt gemacht werden. Wer ohne Termin zum Testzentrum fährt, wird nicht getestet, egal wie ernst die Symptome sind.
Da nicht alle möglichen Verdachtsfälle getestet werden können, gilt:

Auch wer nicht getestet wird, weil nur ein leichter Krankheitsverlauf vorliegt, könnte am Coronavirus erkrankt sein.

Bei allen Formen von leichten Erkältungen gilt deshalb: Bitte unbedingt Anstreckungsrisiken für andere absolut vermeiden! Keine persönlichen Kontakte, kein Einkaufen, nicht zur Arbeit gehen, zu Hause bleiben.

Da es momentan keine Behandlungsmöglichkeiten speziell für Corona-Infektionen gibt wird empfohlen, zu Hause zu bleiben und die Krankheit, deren Verlauf meist ungefährlich ist, auszukurieren. Vorsicht: Jeder Infizierte ist trotzdem hoch-ansteckend!

Wer an schwerer Atemnot leidet, ruft den Notarzt an 112. Hier bitte angeben, dass es sich um eine Corona-Infektion handeln könnte.

Frau Dr. Gruler bietet in Trossingen ebenfalls eine telefonische Corona-Beratung an. Die Praxis ist unter der Nummer Telefonnummer: 07425 3387770 zu erreichen. Hier werden auch Erkrankte beraten, die keine Patienten der Praxis sind.

Für Notfälle oder dringende Fragen zum Thema Corona wurde eine Hotline vom Landratsamt eingerichtet. Diese ist unter Telefonnummer: 07461  9269999 zu folgenden Zeiten zu erreichen:

Montags bis Freitags von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr

Bitte bleiben Sie gesund!

Informaţie transmisă de către administraţia oraşului Trossingen cu privire la modul de a acţiona în caz că vă suspectaţi ca fiind infectat cu virusul Corona

Dacă sunteţi bolnav, trebuie să sunaţi la medicul de familie. Acesta va hotărâ, dacă vă va face o programate la un centru de testare. Progaramările pot fi făcute numai de către medic. Cine se prezintă la Centrul de testare fără programare, nu i se va face testul, indiferent cât de grave sunt simptomele pe care le prezintă.

Puteţi prezenta doar o formă uşoară a bolii. Nu există posibilitatea ca toate cazurile suspecte să fie testate. Chiar dacă prezentaţi numai simptome uşoare, totuşi puteţi fi infectat cu virusul corona. Aşadar, următoarele măsuri se aplică de către toate persoanele care prezintă chiar şi simptomele unei raceli uşoare:

EVITAŢI ABSOLUT ORICE RISC DE CONTAMINARE A CELORLALŢI !

FĂRĂ CONTACTE PERSONALE, FĂRĂ CUMPĂRĂTURI, NU MERGEŢI LA SERVICIU, RĂMÂNEŢI ACASĂ, ÎN LOCUINŢA DUMNEAVOASTRĂ !

Deoarece înca nu există posibilitatea unui tratament special împotriva infecţiei Corona, se recomandă, a se rămâne şi a se trata acasă boala, care în multe cazuri prezintă un curs uşor, inofensiv. Atenție: orice persoană infectată este extrem de contagioasă! Chiar dacă e o formă uşoară, prezintă totuşi un mare pericol de a transmite celorlaţi infecţia.

În situaţia în care aveţi dificultati respiratorii, sunaţi la medicul de urgenţă Telefonnummer: 112. Vă rugam să informaţi aici şi dacă aţi avut contact direct cu persoane deja diagnosticate cu infecţia corona.

Totodată, doamna dr. Gruler oferă pentru Trossingen consultare în cazul infecţiei cu corona. Puteti apela la numărul de telefon: Telefonnummer: 07425 338 7770. Această consultare este oferita şi persoanelor care anterior nu au fost pacienţii dânsei.

Landratsamt a infiinţat o linie directă pentru cazuri sau întrebări de urgenţă pe tema Corona. Acest număr este Telefonnummer: 07461 9269999 şi poate fi apelat:

de luni -  vineri între orele 8 - 16

sâmbăta - duminica intre orele 10 - 14.