Fundsachenversteigerung: Stadt Trossingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Trossinger Stadtverwaltung
Das Rathaus
Fundsachenversteigerung

Hauptbereich

Regelmäßig findet im Eingangsbereich des Trossinger Rathauses eine Fundsachenversteigerung statt. Viele wertvolle und interessante Gegenstände warten auf Ihr Gebot!

Häufig gestellte Fragen:

Was wird versteigert?

Es werden diverse Fundgegenstände (Smartphone, Uhren, etc.) und Fahrräder versteigert.

Warum werden Fundsachen versteigert?

Eine Anzeigepflicht von Fundsachen besteht ab einem Wert von 10,00 €.

Da Fundsachen nicht verkauft oder beseitigt werden dürfen, muss eine Versteigerung der Fundsachen durchgeführt werden.

Wann werden Fundsachen versteigert?

Sechs Monate nach Abgabe der Fundsachen im Bürgerbüro erhalten die Finder das Recht auf den Gegenstand.

Nutzen sie das Recht nicht, werden die Fundgegenstände gemäß §§ 979 und 980 BGB versteigert.

Besteht ein Recht auf Finderlohn?

Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen.

Der Finderlohn beträgt bei einem Gegenstand bis zu 500,00 € 5 % und bei Gegenständen über 500,00 € und Tieren 3 %.

Hat der Gegenstand/Sache nur für den Besitzer einen Wert, wird der Finderlohn angepasst.

Wie läuft die Versteigerung ab?

Der Gegenstand wird versteigert wie er gesehen wird, d. h. ein Interessent kann den Gegenstand im Voraus nicht ausprobieren.

Das Startgebot für Fahrräder sowie die jeweiligen Schritte sind an den Wert angepasst. Andere Gegenstände starten bei einem Gebot von 0,50 € und die Schritte werden jeweils an den Gegenstand angepasst.
Ein Gebot wird durch Handzeichen abgegeben und kann jederzeit zu einem höheren Preis abgegeben werden.
Das höchste Gebot erhält den Gegenstand direkt nach der Bezahlung (eine Quittung wird ausgestellt).

Der Käufer erhält keine Garantie und eine Rückgabe ist nicht möglich.

Der Versteigerungserlös tritt an Stelle der Fundsache, d. h. der Verlierer hat ab Funddatum noch drei Jahre Anspruch auf Herausgabe der Fundsache, bzw. des Versteigerungserlöses.

Wann werden Fundsachen versteigert?

Die nächste Fundsachenversteigerung findet statt am:

Samstag, 06. April 2019