Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen: Stadt Trossingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen

Hauptbereich

Familienfreundliches Trossingen

„Wir wollen ein gesellschaftliches Klima schaffen, das die Familie stärkt und sie bei ihrer freien Entfaltung und insbesondere bei der Erziehung, Betreuung und Ausbildung ihrer Kinder unterstützt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht, die Senioren in das gesellschaftliche Leben miteinbezieht und die Integration der Neubürger fördert.“

So formuliert der „Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen“, der im Februar 2008 unter Leitung von Heinz Reichle seine Arbeit aufnahm, seine Zielsetzung und setzt diese seitdem konsequent um – für ein familienfreundliches, offenes und lebenswertes Miteinander der Generationen.

Folgende Projekte wurden bisher auf den Weg gebracht

Ferienbetreuung
Auf Anregung des Arbeitskreises bietet der Kinderschutzbund Trossingen in Zusammenarbeit mit der Stadt Trossingen und der Volkshochschule seit 2009 eine Ferienbetreuung für Kinder  von Klasse 1 bis Klasse 6 an. Zur seitherigen Vormittagsbetreuung wird ab 2014 zusätzlich auch eine Ganztagsbetreuung  angeboten.

Familienangebote bei der VHS Trossingen
Das aktuelle Programm der Volkshochschule Trossingen finden Sie unter www.vhs-tuttlingen.de.

Erhöhung der Verkehrssicherheit um Kindergärten und Grundschulen
Kindergartenkinder und Schüler sollen möglichst gefahrlos Kindergarten und Schule betreten und verlassen können. Deswegen wurden bei örtlichen Verkehrsschauen und Besprechungen mit Leiterinnen und Leitern sowie Elternbeiräten die Sicherheit erhöhende Maßnahmen besprochen und ausgeführt.

Ansprechpartnerin: Frau Kratt, Ordnungsamt, Telefonnummer: 07425 25-142, sowie die Leitungen der Einrichtungen

Kleinkindbetreuung
Der Arbeitskreis hat sich intensiv mit der Umsetzung  der gesetzlichen Vorgaben  zur Kleinkindbetreuung  durch die Stadt befasst. Er hat die Träger der hiesigen Betreuungseinrichtungen zur Vorstellung ihres pädagogischen Konzeptes eingeladen und die Einrichtungen nach der Eröffnung auch besichtigt.

Lesenachmittage für Grundschulkinder in der Stadtbücherei
Lesenachmittage für Grundschulkinder finden in der Regel jeden 1. Montag im Monat
von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Stadtbücherei statt.

Ralf Sorg, Stadtbücherei, Telefonnummer: 07425 3313380

Anregende, interessante Spielplätze
Die Mitglieder des Arbeitskreises besichtigten alle Spielplätze in unserer Stadt. Sie freuten sich über die anregende Ausstattung und den guten Zustand der Spielgeräte und gaben Empfehlungen für kleine Erneuerungen.

Mütter-/Väter-Treff
Ein solcher Treff fand ab 2010 in 14-tägigem Rhythmus zeitweilig statt. Nach der Eröffnung der dritten Kleinkindbetreuungsstätte im Sommer 2013 hat aber das Interesse  an einem solchen Treff nachgelassen, so dass er zur Zeit nicht mehr stattfindet.

„Café International“ – Integrationsprojekt
Verschiedene Projekte und Veranstaltungen sollen die Integration der in unserer Stadt lebenden Mitbürgerinnen und Mitbürger aus anderen Ländern fördern und uns mit ihrer Kultur vertraut machen.

Bisherige Projekte:

  • Tschechien-Abend im März 2010
  • Europäische Volkstänze im Mai 2010
  • Peruanischer Abend Juli 2010
  • Philippinischer Abend Oktober 2010

„Volk auf dem Weg“ – Projekt zur Integration der Aussiedler aus Russland
Zahlreiche Aussiedler, vornehmlich aus Russland, sind seit den 90er-Jahren in unsere Stadt zugezogen. Um das gegenseitige Verstehen und das Zusammenwachsen mit unseren neuen Mitbürgern zu fördern, holte der Arbeitskreis Familienfreundliches Trossingen zusammen mit der Stadt Trossingen die Wanderausstellung "Volk auf dem Weg. Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland" vom 14. - 26.02.2011 in unsere Stadt. Diese vom Bundesinnenministerium in Berlin geförderte Ausstellung will die bundesdeutsche Öffentlichkeit über die Geschichte und Kultur der vor über 200 Jahren nach Russland ausgewanderten Deutschen und ihrer Nachkommen informieren sowie über die Integration der Russlanddeutschen, also der Spätaussiedler, in Deutschland in unserer Zeit.

An der Besichtigung dieser Ausstellung, an den Begleitveranstaltungen sowie am parallel stattfindenden Schulprojekt in den hiesigen Schulen nahmen 1.400 Personen teil.

Deutsch-Italienischer Begegnungsabend
Um die Leistungen der in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren in unsere Stadt gekommenen italienischen Gastarbeiter zu würdigen, lud der Arbeitskreis am 31. Mai 2013, am Vorabend der Feier des 40-jährigen Jubiläums des hiesigen „Centro Italiano“,  zu einem Deutsch-Italienischen Begegnungsabend ein. Hier berichteten mehrere italienische Mitbürger über ihre Erinnerungen und auch einige ihnen Arbeit gebende Trossinger Unternehmer über ihre Erfahrungen mit ihren italienischen Mitarbeitern. Erinnert wurde auch an die berühmten italienischen Akkordeonbauer Venanzio Morino (später Chefkonstrukteur) und  Giovanni Gola, die bereits 1928 (Morino) und 1952 (Gola) ihre berufliche Tätigkeit bei der Firma Hohner aufgenommen hatten. Eine kleine Ausstellung mit zahlreichen Fotos und Dokumenten umrahmte den Abend. Die 160 Teilnehmer an diesem Begegnungsabend durften sich an einem köstlichen italienischen Buffet erfreuen.

Migrationsausstellung
Zur Abrundung des Gastarbeiterthemas war auf Initiative des Arbeitskreises im November 2013 die Ausstellung „Zwischen Kommen und Gehen … und doch Bleiben – Gastarbeiter in Deutschland 1955 - 1973“ des „SWR International“ im Harmonikamuseum unter Federführung von Stadtarchivar Martin Häffner zu sehen, welcher dieser Ausstellung noch einen kleinen lokalen Teil zugefügt hatte.

Asylbewerber
Der Arbeitskreis wirkt im Betreuungskreis für die in unserer Stadt wohnenden Asylbewerber mit.

Entstehung

Im November 2006 veranstaltete die Stadt Trossingen in Zusammenarbeit mit der Familienforschung BW und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales in BW die Zukunftswerkstatt „Familien in Trossingen 2020“. In 4 Arbeitsgruppen haben dort 50 Trossinger Bürgerinnen und Bürger Empfehlungen für ein kinder-, jugend- und familienfreundliches Trossingen erarbeitet. Im Folgejahr wurden diese Ergebnisse dem Gemeinderat vorgestellt, und dieser beauftragte die Stadtverwaltung, konkret benannte Projekte zu verwirklichen.

In einer Sitzung am 10.11.2008 wurden folgende Ziele beschlossen:

  • Ferienbetreuung von Kindergartenkindern und Schulkindern
  • Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch, sichere Finanzierung der Hausaufgabenhilfe
  • Befriedung der Verkehrs- und Parksituation um Kindergärten und Schulen und sichere Verkehrswege für Kindergartenkinder und Schulkinder
  • Innerstädtische Verkehrsverbindungen
  • Erziehungshilfen für Eltern - im Zusammenwirken mit Schulen und Elternbeiräten - zur Prävention gegen Gewalt, Alkohol, Drogen und sexuellen Missbrauch
  • Verwirklichung der gesetzlichen Vorgaben der Betreuung von Klein- und Kindergartenkindern
  • Familienfreundliche Kindergartenbeiträge, familienfreundliche Preisgestaltung bei kulturellen Angeboten
  • Ausstattung der Spielplätze
  • Gastronomische Familienangebote
  • Einrichtung einer Talent- und Tauschbörse
  • Sammlung, Auflistung und Veröffentlichung der vorhandenen Angebote (Internet, Broschüre)
  • Einrichtung einer Begegnungsstätte
  • Seniorennetzwerk